Air Zermatt
Schweizer Rettungsflieger setzt auf Wired- und Wireless-Infrastruktur sowie Switches von Aerohive Networks

Herausforderungen

  • hohes Datenvolumen und historisch gewachsene, teure IT- Infrastruktur
  • Daten- und Sprachanwendungen über ein stabiles Netzwerk, ohne Probleme mit den Datenschutzbestimmungen der Schweiz
  • Aufwändige Systemadministration durch Air Zermatt Mitarbeiter
  • Vernetzung der drei Unternehmensstandorte

Ergebnisse

  • einheitliche und kalkulierbare Netzwerk- und WLAN-Lösung
  • höhereStabilität,ÜbertragungsqualitätundApplikationskontrolleim Netzwerk
  • QoS-fähigeVoiceoverIP-AnwendungenohneSprachaussetzer(mit unkomplizierter Datenschutz-Zertifizierung)
  • Unkompliziertes Remote Management über Aerohive HiveManager, auch standortübergreifend
  • GesteigerteUnternehmensmobilitätundeinfachesGast-Networking

Schweizer Rettungsflieger setzt auf Wired- und Wireless-Infrastruktur sowie Switches von Aerohive Networks

ÜBER AIR ZERMATT

Der im Oberwallis ansässige Transportdienstleister und Rettungsdienst Air Zermatt führt seit 1968 Rettungs-, Taxi- und Transportflüge durch. Das mittelständische Unternehmen verfügt über drei Unternehmensstandorte, den Firmensitz in Zermatt sowie zwei weitere Basen in Raron und Sion.

HERAUSFORDERUNGEN

In allen Unternehmen müssen immer größere Datenmengen bewältigt werden. Auch bei Air Zermatt nahm der IT-Bereich wegen der Vielzahl an Daten, wie u.a. aktuelle Wetterkarten oder Einsatzpläne, die den Piloten zeitnah vorliegen müssen, eine zunehmend wichtige Rolle ein. Also musste sowohl die Kommunikation und Netzanbindung vor Ort als auch eine gute standortübergreifende Vernetzung der einzelnen Heliports sichergestellt werden. Für Air Zermatt gilt dabei: eine unzureichende oder fehlerhafte Netzwerkverbindung ist geschäftskritisch, da Notrufe von der Kantons-Zentrale auf elektronischem und telefonischem Weg eingehen. Sollte also etwas mit der Verbindung nicht stimmen oder das Netzwerk sogar komplett ausfallen, dann würde das wertvolle Zeit bei den Rettungseinsätzen kosten und könnte sogar den gesamten Flugbetrieb lahm legen.

Die IT-Landschaft bei Air Zermatt ist über die Zeit stark angewachsen und setzte sich aus unterschiedlichen Anbietern zusammen. Das Unternehmen stand damit vor der Herausforderung, auf Basis eines sehr komplex gewordenen, heterogenen Systems agieren zu müssen, das zudem sehr kostspielig und wenig flexibel war. Daher beschloss die Fluggesellschaft, sich auf die Suche nach einer einheitlichen und vor allem kalkulierbaren Lösung zur zentralen und transparenten Verwaltung seiner Netzwerk-Standorte zu machen. Darüber hinaus sollte die neue Infrastruktur einen stabilen Datentraffic, Mailinganwendungen und QoS-fähige Voice over IP- Telefonie erlauben und dazu die Datenschutzbestimmungen der Schweiz erfüllen.

LÖSUNG

Nachdem Air Zermatt mögliche Lösungsansätze evaluiert hatte, entschied sich das Unternehmen für die Wired- und Wireless- Infrastruktur von Aerohive Networks und setzte bei der Umsetzung auf die Seabix AG, einen bewährten Aerohive Partner und Managed Service Anbieter in der Schweiz. Mit der neuen Infrastruktur kann die Schweizer Rettungsflieger-Gesellschaft jetzt Stabilität, Übertragungsqualität, Transparenz sowie Applikationskontrolle im Netzwerk enorm steigern. Darüber hinaus erhält Air Zermatt ein sicheres und einfach anwendbares Gast-Networking und eine Remote Management-Funktionalität, welches die Seabix AG als Managed Service Provider in die Lage versetzt, das Netzwerk effizient zu betreuen.

Der sog. „Backbone“ des Netzwerks ist das Switching-Modul. Mit diesem Verteiler lassen sich je nach Bedarf, d.h. on Demand, Netzwerkstrukturen wählen und danach Sender/Access Points platzieren. Diese organisieren sich selbstständig zu einem sogenannten „Hive“, zu Deutsch „Schwarm“, und lassen sich ganz einfach mit dem HiveManager, der Webbasierten Management- Oberfläche, überwachen, verwalten und konfigurieren – komplett ohne Controller. Der Controller-freie Ansatz von Aerohive senkt nicht nur Kosten sondern schont die Ressourcen bei Verkabelung und Planung.

Die auf standardisierten, flexibel einsetzbaren Modulen basierende, verteilte Infrastruktur sorgt bei Air Zermatt nun für eine flächendeckende WLAN-Ausleuchtung, eine verbesserte Firmenvernetzung und größere Unternehmensmobilität. Nach dem Prinzip BYOD (Bring your own device) können ferner ca. 100 Mitarbeiter und Gäste, die zum Beispiel den Transportservice nutzen, über zehn Access Points sicher und einfach auf das Netzwerk zugreifen und Informationen abrufen. Rund 60 Prozent der mobilen Endgeräte nehmen dabei Smartphones und Tablets ein, den Rest machen überwiegend Laptops aus.

Stabilität, gleichbleibend gute Übertragungsqualität sowie Transparenz und Applikationskontrolle des Netzwerks stellt die sogenannte Cooperative Control der Aerohive-Geräte zusammen mit dem leistungsfähigen Remote Management, ebenfalls über den HiveManager, sicher. Es lassen sich sämtliche Switches, Access Points und Nutzeraktivitäten gezielt überprüfen, analysieren und stabilisieren. Dadurch wird erstens das Sicherheitsrisiko einer unzureichenden Netzwerkan- und -verbindung ausgeschlossen und zweitens das Firewalling sowie die Fehleranalyse innerhalb des Netzwerks enorm erleichtert.

Die Vorteile

  • Unkompliziertes Remote Management auch für verteilte Standorte
  • Keine Controller, dadurch effektive Planung und Administration des Netzwerks
  • Flexible Skalierbarkeit der einzelnen Access Points
  • Schnelle Fehleranalyse
  • Effektives Kostenmanagement und hohe Sicherheit
  • Unkomplizierter Netzwerkaufbau sowie einfaches Gastnetworking
  • Optimierte Übertragungsqualität mit gleichbleibend hohen Bandbreiten
  • Größere Unternehmensmobilität

Resources

Industries

  • Wireless Network Solutions for Enterprises

    Build on the power of Wi-Fi and the Cloud to unlock the potential of mobility, transforming how you engage your customers and staff, with smarter access to information, insights, and applications more

Articles